Oktober 2022

Kräuterpädagogen­tag in Niederalteich

17. + 18. September 2022
Am Gedenktag der heiligen Hilde­gard fand der erste Kräuter­päda­go­gen­tag, mit dem KräuterPäda­go­gen­Verein e.V. als Co­opera­tions­partner in Niederal­teich statt. Im Ta­gungs­haus der Landesvolks­hoch­schule trafen sich Kräuter­pä­dago­ginnen und Kräu­terpädago­gen aus ganz Bayern, um Erfah­rungen auszu­tau­schen und neues Wissen mit nach Hause zu nehmen.

Hansjörg Hauser mit Kräuterkranz
Die Teilnehmer wurden mit einem Vo­gel­beeren-Schlürftrunk empfangen und nach Grußworten von Barbara Schmidt (Direk­torin der LVHS), Bil­dungs­referentin Annette Plank und Angela Marmor (Vor­sitzende des KPVB e.V.) übernahm Hans­jörg Hauser die Modera­tion der Ver­an­stal­tung und geleite­te die Teil­nehmer mit Witz und Charme durch das um­fangreiche Programm.

Apotheker Roland Andre entführte als ers­ter Referent die Zuhörer in die Welt der ad­apto­genen Pflanzen. Witterungsbedingt musste der abendliche Mär­chen­spazier­gang rund um das Kloster mit Ausklang am Lagerfeuer in die Innenräume verlegt werden. Als Hexe verkleidet erklärte Karin Müller bei Kerzenschein nicht nur einem anwesenden „Gscheidhaferl“ auf sehr humor­volle Art, was man mit den mitge­brachten Kräutern so alles machen kann. Ein Märchen von der Linde gab Angela Marmor zum Besten und überraschte mit dem magischen Feuerzauber der Bärlapp­sporen. Mit der Verteilung einer „Hexen­brosche“ endete das schauspielerische Spektakel. Der gemütliche Aus­klang im Klosterstüberl fand rege Teilnahme und währte bis spät in die Nacht. Ein kleines Extra-Highlight zwischen den Aktionen waren die Prü­fungs­tische der an diesem Tag zur Abschlussprüfung angemeldeten frischgebackenen Kräuterpädagoginnen.

Mit Michael Hohla aus dem Innviertel stand am nächsten Tag ein weiterer namhafter Dozent am Redepult. Mit Blick auf Heil­kunde und Brauchtum sprach er über öster­reichische und bayerische Pflanzen­namen und deren Brauchtum. Kathrin Schu­manns Apell, den Garten wieder mehr Natur sein zulassen, fand nach ihrem Fach­vortrag „Heilpflanzen und ihre Inhaltsstoffe nutzen durch Gärtnern“ sehr viel Zu­spruch. Die Qual der Wahl hatten die Kräuterbe­geis­terten bei den an­schlie­ßenden Work­shops, die von Referen­tinnen aus dem Kräuter­PädagogenVerein e.V. an­ge­boten wurden: „Salben und Tinkturen“ mit Karin Müller, „Naturkosmetik“ mit Steffi Götz, „Brot backen für die eigene Veranstaltung“ unter Anleitung von Angela Marmor und „Dol­den­ge­wächse“ mit Michaela Marx Egal, wie die Entscheidung fiel – am Ende waren alle begeistert und die Manu­skripte wurden im Nachgang an alle Teil­nehmer via Mail versandt. Insgesamt durfte man auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurück­blicken.

Bildungsreferentin Annette Plank, die diese Veranstaltung in enger Zusam­men­arbeit mit Angela Marmor und Hansjörg Hauser organisiert hatte, stellte lächelnd fest: „Die Kräuterpädagogen sind in der Tat ein fideles Volk“. Der Bezug zu Natur und Gesundheit verbindet sie alle.

Text: Renate Beck und Angela Marmor
Aktuelles